Menu Home

Holzreste vorbereiten für Kamin und Ofenheizung

Bei den sommerlichen Temperaturen denkt man weniger ans Heizen – doch das wird so sicher kommen wie das Amen in der Kirche. Der Benzinpreis steht zwar weiterhin für den Verbraucher gut, doch das kann nicht ewig so weitergehen und wird wieder aufsteigen. Ein Blick über den Tellerrand hinaus hin zu erneuerbaren Energien und alternativen Heizmöglichkeiten ist für jeden sinnvoll, der auf lange Sicht Geld sparen möchte. Heizkosten sind Jahr für Jahr ein großer Kostenfaktor, der sich nicht, wie von Sarrazin so schön polemisiert, mit dem Tragen von dicken Pullovern in der Wohnung beseitigen lässt. Deswegen sollte man besonders bei neuen Immobilien darauf achten, dass man zum Kamin wechselt, der gleichzeitig für eine schöne Atmosphäre sorgt.

Wer selber heizt, kann gut Geld sparen. Bei Besitz eines Gartens mit Bäumen, die regelmäßig zurückgeschnitten werden (müssen), eignet sich die Nutzung von Holz. Wer keine eigenen Bäume besitzt, kann sich Holzreste liefern lassen. Diese sind meistens günstiger als etwa Holzpellets oder in Form gehackte Holzscheite. Mit Hilfe eines Holzhäckslers, wie man ihn beispielsweise bei PaDoRent (http://www.padorent.de/holzhaecksler-mieten-berlin) findet, können Holzreste einfach und bequem zerkleinert werden. Die gesammelten gehäckselten Teile eigenen sich hervorragend für die Heizung in Kamin und Ofen. Da sich der Kauf selten lohnt, kann der Häcksler ausgeliehen werden, etwa im Herbst, wenn der Baum zurückgeschnitten wird oder es günstig ist, Holzreste zu erwerben. So kann man den Vorrat an passend klein gemachten Holzstücken für den kommenden Winter aufstocken. So haben Sie günstiges Heizmaterial und brauchen nicht bei 16 Grad und Pullovern in den eigenen vier Wänden frieren – ohne schlechtes Gewissen, gerade jede Menge Geld zu verbrennen. Denn auf lange Sicht ist der nachwachsende Rohstoff Holz eine attraktive Heizalternative zu Öl und Gas. Wer hier früh vorsorgt und sich eine günstige Lieferkette organisiert, kann sich bereits jetzt entspannt zurücklehnen und den Winter genießen. Das einzige, was Sie für das Kleinhäckseln benötigen, ist ein wenig Platz (im Garten, auf der Terrasse, im Hinterhof), damit Sie den Holzhäcksler aufstellen können. Die anfallenden Holzspäne können einfach zusammengekehrt und mit verbrannt oder als Beetdünger verwendet werden.

Categories: Allgemein

tFnvgVsy