Menu Home

Heizen mit Getreide

Das Heizen mit Holz stellt eine preiswerte und umweltschonende Alternative für die Zukunft dar. Holz und andere Naturmaterialien gehören zu den repruduzierbaren Energieträgern. Das bedeutet, sie wachsen in der Natur nach und erneuern sich von selbst.

Zu diesen Energieträgern, die vom Menschen selbst hergestellt und angezüchtet werden können, zählt auch Getreide. Das Projekt, mit Getreide zu heizen, wird schon längere Zeit bearbeitet. Die technischen Voraussetzungen liegen bereits vor. Zum Heizen mit Getreide wurden die speziell entwickelte Getreide Öfen oder Getreide Heizungen konstruiert und teilweise schon in der Praxis eingesetzt.

Eine weitere Voraussetzung, um Getreide als Heizmaterial zu verwenden ist neben der Reproduzierbarkeit die Kostenfrage. Die Getreidepreise auf dem Weltmarkt sind laut Statistiken im Sinken und daher ist das Heizen mit Getreide von Seiten der Kostenfrage rentabel, am Heizwert gemessen. Teure Heizmaterialien, wie Erdöl, Erdgas, Kohle und alternative Energiequellen können durchaus durch das preiswertere Getreide ersetzt werden.

Bereits seit 1999 bewegt sich sich der Weizenpreis unter demselbigen Heizwert zur Wärmeerzeugung. Das Betreiben von Getreide Ofen und Getreide Heizung ist auch daher eine besondere Alternative zum herkömmlichen Beheizen.

Insbesondere der Baxi Kessel hat die Eigenschaften einer langen Betriebssicherheit und Lebensdauer. Er arbeitet wirtschaftlich und gewährleistet durch die Innenkonstruktion eine gute Vertäglichkeit der Verbrennungsvorgänge mit der Umwelt. Die Handhabbarkeit ist umkompliziert.

Die notwendige Brennstoffmenge wird von einer Transportschnecke in die vorgesehene Brennkammer gefördert. In diesem Raum erfolgt mit einem größtmöglichen feuerungstechnischen Nutzwert der Verbrennungsvorgang. Mittels Gebläse wird die entsprechend benötigte Luftzufuhr umgesetzt.
Es besteht die Möglichkeit, die Temperatur im Kessel auf zwei Stufen zu regeln, dies betrifft das Betreiben unter Vollast und Teillast.

Vollast bedeutet, der Kesswel wird mit höchstmöglicher Temperatur beheizt. Beim Absinken der Temperatur, welche durch Messfühler aufgenommen wird, schaltet durch die entrechende Regelung der Kessel wieder auf Vollastbetrieb um.

Verschiedene Getreide Öfen werden ausgestattet mit verschiedenartigen Kesseln und Brennern und mit einem sogenannten Dampf-Stirlingmotor sowie einem Rußpartikelfilter kombiniert.

Eine Getreideheizung ist nach einem speziell entwickelten Standard aufgebaut und benötigt verschiedene technische Voraussetzungen. Die eingebauten Teile sollen möglichst preiswert, wenig verschleißbar und unkompliziert, auch von der wartungstechnischen Seite her. Vom Aussehen macht der Getreide Ofen kaum einen Unterschied zum herkömmlichen Ölofen sichtbar.

Diese Heizmethode wird landläufig noch viel diskutiert, da es sich bei Getreide um ein Nahrungsmittel handelt und zur Verbrennung unterschiedliche Auffassungen existieren, benötigt der praktische weitere Umsetzungsprozess noch etwas Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *